Tomaten Pesto – Pesto Rosso


Pesto, ich meine das authentische Pesto ist wirklich leicht zubereitet. Nehmen wir nur mal das Pesto Genovese, welches aus Knoblauch, Basilikum, Pinienkernen, Parmesan und Olivenöl besteht,  ist frisch zubereitet nicht nur verdammt gesund, es schmeckt auch ganz einfach nur herrlich lecker.

Man kann wirklich aus fast allem Pesto machen. Und das ist das was ich am Pesto so schätze: es kann genauso sein, wie ich es liebe. Wenn ich die eine Zutat nicht mag, kann ich sie weglassen und durch etwas anderes ersetzen. Der eigenen Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt.

Heute geht es aber nicht um Pesto Genovese, es geht um Pesto Rosso – ursprünglich Pesto alla siciliana – also aus getrockneten Tomaten, Mandeln, Grana und Olivenöl hergestellt. Bis… ja bis kremerchens kam und diesem Pesto Rosso die Krone aufsetzte und gebratenen Knoblauch sowie  geschmorte Schalotten zugab.  Auf´s Butterbrot gestrichen ist dies der pure Geschmack der Toskana.

Tomatenpesto

  • 200 g getrocknete Tomaten
  • 4 frische mittlere Tomaten
  • 120 g Schalotten
  • 70 g Pecorino  gerieben
  • 150 g Parmesan gerieben
  • 50 g blanchierte Mandeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 kleine Chilischote ohne Kerne wer mag
  • 0,3 l gutes Olivenöl

Die getrockneten Tomaten in Wasser kurz aufkochen und 10 min stehen lassen, abgießen.

Die 4 Tomaten in Scheiben schneiden und mit den Schalotten und dem Knoblauch in einer Pfanne kräftig anbraten und dann kalt stellen.

Alles Zutaten in einen Thermomix geben und 6 Sek. auf Stufe 8 mixen, nun das Öl zugeben und noch mal 30 Sek. Stufe 8 mixen. Sollten Sie keinen Thermomix zur Verfügung haben, es geht auch wunderbar in einer Küchenmaschine / Messersatz oder auch mit dem Stabiler (Dann dauert es ein wenig länger)
Fertig ist ein leckeres Pesto.

Durch die Zugabe der geschmorten Tomaten wird das Pesto etwas sämiger und bekommt einen wunderbaren ländlichen Touch.

Wichtig ist: Die getrockneten Tomaten müssen in Wasser aufgekocht und eingeweicht werden, da diese nicht nur zu salzig sind, sie werden dadurch auch bekömmlicher.

Wer es gerne leicht scharf mag, gibt die Chilischote ohne Kerne mit dazu.

Bis zum nächsten Ma(h)l

 

 

Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Hi, ich bin kremerchen. Ich liebe das kochen, sehr gerne Vegetarian Food, mein Lieblings-Reiseland Great Britain, gutes Webdesign, jede Menge Tee und davon am liebsten Earl Grey.


SCHLAGWÖRTER: , ,

Schreib einen Kommentar

*